Mastin de los Pirineos - Logo
 

Der Kopfbereich

Mastin haben einen großen kräftigen und mäßig langen Kopf, der auf einem breiten, kräftigen, muskulösen und biegsamen Hals sitzt. Der Hals zeigt dicke und etwas lose Haut, die eine doppelte, gut ausgeprägte Wamme bildet. Von oben betrachtet müssen Kopf und Fang lang und ebenmäßig geformt sein ohne großen Unterschied in der Breite am Ansatz des Fangs und an den Schläfen. Von der Seite gesehen sollte der Kopf tief und keinesfalls verbeult aussehen.

Bild - Mastin de los Pirineos

 

Der Nasenrücken ist, von der Seite gesehen, gerade. Von oben betrachtet wirkt er leicht dreieckig, da er sich von seinem breiten Ansatz zum schwarzen, großen Nasenspiegel hin langsam und progressiv verjüngt, ohne dabei spitz zu werden.

Die Oberlippe sollte die Unterlippe gut überdecken und keinesfalls schlaff wirken. Die Unterlippe bildet einen markanten Mundwinkel.

Mastin de los Pirineos sollten einen Scherenbiss haben. Ideale Zähne sind weiß, kräftig und gesund. Die Eckzähne sind groß, lang, spitz und greifen dicht ineinander. Auch die Backenzähne sind ausgesprochen groß und kräftig. Die Schneidezähne wirken im Vergleich eher klein.

Der Standard fordert kleine, mandelförmige Augen. Die bevorzugte Farbe ist haselnussbraun; wobei dunkel gefärbte Augen beliebter sind. Der Augenausdruck sollte aufmerksam, edel, sympathisch und intelligent sein. Angesichts einer drohenden Gefahr darf der Ausdruck Strenge vermitteln.

Die Ohren sind mittelgroß, dreieckig, flach hängend und höher als die Augenlinie angesetzt. In der Ruhestellung liegen sie dicht an den Wangen an. Erregt irgendetwas die Aufmerksamkeit des Hundes, stehen die Ohren deutlich von den Wangen ab und sind im oberen und hinteren Drittel leicht aufgerichtet.

Gefallen Ihnen die Bilder aus dem Rasseportrait?
Hier finden Sie die komplette Sammlung in einer Galerie >>>